Gewerbliche Schule Lahr

Graf-Heinrich-Schule Hausach

Kloster Pallottiner Friedberg

Feuerwehrschule Geretsried

Wohngebäude HOKO

Feuerwehr Lahr

Ateliers München

Feuerwehr Krailling

Bildungszentrum Niederstetten

Gesundheitszentrum Giesing

Boardinghaus LW 75

Wohngebäude Zeppelin

Weitere Projekte

Ort

Jahr

Typus

Medizinzentrum Unterschleißheim

Unterschleißheim

2015-2019

Gesundheit

Am zentralen Rathausplatz der Stadt Unterschleissheim entsteht in unmittelbarer Nähe des Einkaufszentrums ein modernes Medizinzentrum mit Einzelhandelsflächen im Erdegschoß und einer Tiefgarage. Das medizinische Zentrum bildet den Auftakt für die Neuordnung des Platzes und öffnet sich durch schräge Einschitte im Erdgeschoß zum öffentlichen Raum.

Der vier- bzw. fünfgeschossige Gebäudekörper reagiert auf die exponierte Situation durch Einschnite und großformatige vorgesetzte Fenster. Markant ist die Schräge im Dachbereich beim Übergang des fünfgeschossigen Baukörpers am Platz und der viergeschossigen rückwärtigen Beebauung.

Lph: 1-3 n. HOAI     BGF: ca. 12.000 m²

Bürogebäude P 18 München

München

2021-2022

Arbeit

Das Grundstück befindet sich am Rande des historischen Wiesenviertels an der Straßenkreuzung Pettenkofer- / Goethestraße und bildet die Schnittstelle zu den angrenzenden Stadtteilen. Das Gelände hat keinen maßgeblichen Höhenverlauf und ist geprägt durch die Anbindung an die öffentlichen Flächen. Der winkelförmige Baukörper bildet entlang der Pettenkofer- / Goethestraße klare Raumkanten und schafft eine eindeutige Adressbildung mit der Neugestaltung der Innenhofflächen. Die Kubatur des neuen Bürogebäudes orientiert sich an der umgebenden Bebauung. Der Neubau setzt mit seiner eleganten Fassade aus vertikal alternierend angeordneten Fenster- und Betonfertigteilelementen einen architektonischen Akzent und sorgt für die Vermittlung zwischen angrenzender historischer Bebauung und zeitgemäßer Architektur. Die Ecke Pettenkofer- / Goethestraße wird entsprechend aufgewertet.

Lph: 5     BGF: ca. 10.500m²    Kosten (300/400): ca. 15,3 Mio €

Denkmal T 45 München

München

2010-2012

Arbeit/Wohnen

In dem denkmalgeschützten Wohn- und Bürohaus in München Schwabing (erbaut ca. 1905) wurden bis 2012 mehrere Eigentumswohnungen umfassend saniert und umgebaut. In enger Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde wurden Elemente wie Türen, Beschläge, Stuck und Fassadenornamente erhalten und/ oder wieder instand gesetzt. Bei allen Wohnungen wurden hochwertige Materialien verwendet. Im Innenhof wurden neue Balkonanlagen angebaut. Je nach Bauherrenwunsch wurden Sonderelemente wie beheizte Sitzbänke in Bädern, Ankleiden, Kamine, etc. geplant, so dass individuell gestalteter Wohnraum entstanden ist. Neben hochwertigem Eichenparkett kommt in den Bädern zum Teil hochwertiger Naturstein zur Verwendung. Die ehemals vom Bestand vorgegebenen, eher beengten Badsituationen erfahren nun eine großzügige, lichtdurchflutete Atmosphäre. Die facettenreiche Jugendstilfassade wurde in Absprache mit dem Denkmalschutz umfangreich und detailgetreu saniert.

Lph: 1-8 n. HOAI     BGF: ca. 2.900 m²     Kosten: ca. 4,5 Mio €

Büro- und Ärztehaus A 199

München

2014-2015

Arbeit/Gesundh.

Der komplexe Umbau der Bestandsimmobilie ermöglichte die Bildung von flexiblen Raumeinheiten für diverse Bürokonzepte und Flächen für medizinische Einrichtungen eines Gesundheitszentrums sowie diverse Läden im Erdgeschoss. Zentrales Element des Gebäudes ist der großzügige Innenhof mit den Laubengängen und Brücken, die eine Vielzahl von Erschließungsmöglichkeiten und Kommunikationszonen mit Hochbeeten und Sitzbänken für die Nutzer bietet. Zwei großzügige zentrale Treppenhäuser mit mehreren Aufzügen verbinden die Ebenen. Die zweigeschossige Tiefgarage bietet ausreichend Stellplätze für die Büroflächen, das Gesundheitszentrum und die Einzelhandelsflächen.

Lph: 8-9,  tlw. 5 n. HOAI    BGF: ca.10.500m²

 

Wohnanlage Baderhof Gauting

Gauting

2016-2018

Arbeit/Wohnen

An zentraler Stelle im Zentrum von Gauting entsteht ein Gebäudeensemble mit zwei viergeschossigen Gebäuden. Die Kubatur wird geprägt von Einschnitten, Rücksprüngen und auskragenden Bauteilen, die als Terrassenflächen bzw.  Loggien als qualitativ hochwertiger Außenraum zur Verfügung stehen. Die direkte Lage an der Würm mit dem alten Baumbestand erhöht die Aufenthaltsqualität des Außenraums.  Ein Weg führt durch die Gebäude von der Würm zum Hauptplatz und gewährleistet die Anbindung an den öffentlichen Raum. Die Fassaden mit vertikalem Rillenputz werden am Hauptplatz durch Arkaden vom aufgehenden Baukörper abgesetzt.

Die Gebäude werden durch eine zweigeschossige Tiefgarage miteinander verbunden. Im Erdgeschoß wird ein Biofachmarkt  mit einem Cafè am Hauptplatz situiert. Vom Erdgeschoss bis zum 3.Obergeschoß entstehen mehrgeschossige Wohnungen mit großen Dachterrassen auf den Dachflächen.

Lph: 5 n. HOAI       BGF: ca. 6.890 m²      Kosten: ca. 10,5 Mio €

Medizinzentrum Neuperlach

München

2010-2011

Gesundheit

Das Anfang der 70-er Jahre fertiggestellte Bürogebäude soll umfassend zu einem modernen Gesundheitszentrum umgebaut werden. Das stringente, fünfgeschossige Gebäude mit umlaufendem Balkon bildet eine Sonderstellung im Quartier. Arztpraxen unterschiedlicher Fachrichtungen bilden die Hauptnutzung des Gebäudes. Neben den typischen Mietern wie Apotheke und ca. 20 Facharztpraxen befinden sich im Erdgeschoss eine Bankfiliale und ein Tagescafé. Durch die Aufstockung des Dachgeschosses mit einer großen Südterrasse werden wichtige Mietflächen neu geschaffen. Ein zentrales, innen liegendes Treppenhaus mit Aufzugskernen erhält durch ein großzügiges Oberlicht gleichmäßige Belichtung. Aufgrund der großen Raumtiefen (vormals Großraumbüros) wird an zentraler Stelle ein großer Innenhof eingefügt. Die Warte- und Empfangszonen der Nutzungseinheiten vom 1. Ober- zum Dachgeschoss erhalten so gut belichtete und natürlich belüftete Aufenthaltszonen. Eine hochwertige Pfosten-Riegel-Fassadenkonstruktion mit geschlossenen Paneelfeldern, sowie raumhohen Türelementen vermittelt, in Verbindung mit dem umlaufenden Balkon, einen angenehmen Raumeindruck. Flächenaufteilung und Grundrissgestaltung bleiben flexibel einteilbar.

Lph:  1-4 n. HOAI     BGF: ca. 8.000 m²     Kosten: ca. 7,0 Mio €

Wohn- und Geschäftshaus T 28

München

2011-2015

Wohnen

Das Gebäude wurde ca. 1905 erbaut und wurde im 2. Weltkrieg größtenteils zerstört. In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das Gebäude stark verändert bzw. vereinfacht wieder aufgebaut. Das Anwesen ist umgeben von bedeutenden Denkmälern und bedingt dadurch eine differenzierte Fassadengestaltung. Dem Wunsch nach mehr Wohnraum, Raumhöhe, Licht und der minderwertige Ausbaustandard des Bestandsdaches folgten der Komplettabbruch des Daches und dessen Neukonzeption. In Abstimmung mit der Denkmalpflege wurden drei neue Wohnungen in unterschiedlichen Größen und Raumabfolgen entworfen. Im Erdgeschoss wurden die im Bestand vorhandenen Öffnungen historischer Rundbogenfenster bei den Läden wiederhergestellt. Neue Balkone mit umlaufenden Blumenkästen an der Hoffassade bringen zusätzliche Wohnqualität für die Geschosswohnungen.

Lph:  1-8 n. HOAI

Büro- und Wohngebäude Sonnenstr. München

München

2019-2020

Arbeit/Wohnen

Das 8-geschossige Gebäude aus den 50er Jahren im Zentrum Münchens wird entkernt, energetisch saniert, neu strukturiert und in Bezug auf den Brandschutz auf aktuellen Stand gebracht.

Im Innenhof entsteht ein hochwertiges Rückgebäude mit Atelier- und Büroflächen.  Während in den unteren Geschossen großzügige Großraumbüros und eine Ladeneinheit geplant sind, werden im 6. und 7. Obergeschoss Wohnungen situiert. Durch die Neustrukturierung der Büroflächen erhalten alle Mieteinheiten Fenster zur Sonnenstraße (durchgesteckte Einheiten). Die geplante neue Innenhofbebauung fügt sich hinsichtlich dem Maß und der baulichen Nutzung in die nähere Umgebung ein. Großzügige begrünte Dachterrassen, Loggien und Oberlichter im 2. Obergeschoss erhöhen die Aufenthaltsqualität.

Lph:  1-4  n. HOAI     BGF: ca. 5.300m²   Kosten: ca. 17,25 Mio €

Eckert Schulen Regenstauf

Regenstauf

2012-2013

Bildung

Der Campus der Eckert Schulen in Regenstauf bietet für rund 3.500 Schüler die Möglichkeit zur Aus- und Weiterbildung sowie beruflicher Rehabilitation.  Das mittlerweile in die Jahre gekommene zentrale Foyer und die Mensa sollen umstrukturiert und saniert werden. Die verschiedenen Speisebereiche werden in einem großen Saal als Zentrum konzentriert. Die neue Ausgabe der Mensa wird mit free flow Bereich und großzügigen Umlauf ausgestattet.  Im bisher ungenutzen Eingangsbereich wird ein Cafe untergebracht, das als zentraler Anlaufpunkt der gesamten Anlage dient. Neue Fassadenöffnungen sorgen für mehr Transparenz und Offenheit.

Lph:  1-2 n. HOAI

Generalsanierung Bürogebäude H 2 München

München

2014-2015

Arbeit

Der denkmalgeschützte neubarocke fünfgeschossige Eckbau in München wurde früher als Verwaltungsbau einer Lokomotivenfabrik genutzt. Auffallend ist das hohe zweigeschossige
Dach mit großen Giebeln. Ein großzügiges offenes rundes Treppenhaus verbindet als zentrales Element sämtliche Ebenen. Im Zuge der großen Sanierungsmaßnahme wurde der bauliche Brandschutz überarbeitet  sowie die Abhängdecken neu konzipiert. Die Lüftungsanlage mit den Klimageräten wurden überarbeitet bzw. neu erstellt. Das gesamte Gebäude wurde im laufenden Betrieb saniert. Neben unterschiedlichen Büroräumen im 1.- 4.Obergeschoß ist im Erdgeschoß ein Konferenzbereich und ein großzügiger Schulungsbereich mit mobilen Trennwänden situiert. Weitere Besprechungsräume sind in den Etagen angeordnet. Im 2.Dachgeschoss befindet sich eine zum Hof hin orientierte weitläufige Dachterrasse.

Lph:  1-8    BGF: ca. 6.700 m²     Kosten (300-400): ca. 4,40 Mio €

Umbau Ruderclub mrc 1880 Starnberg

Starnberg

2015-2016

Sport

Am Nordufer des Starnberger Sees wurde das Clubhaus des Ruderclubs 1880 im Stil der Starnberger Villen um 1900 erbaut. Aufgrund der steigenden Mitgliederzahlen hat sich der Ruderclub für die Sanierung und Umbau des Gebäudes entschieden.

Die exponierte Lage am Ufer des Starnberger Sees erfordert eine sensible Vorgehensweise in Planung und Ausführung.  Zentraler Punkt ist die Schaffung eines großen Trainingszentrums mit Ergometer im Dachgeschoss. Ein großformatiges Panoramafenster mit angrenzender Dachterrasse gibt den Blick zum See frei.

Der Clubraum im Obergeschoss wird von störenden Einbauten befreit und in seiner ursprünglichen Form wiederhergestellt. Der erweiterte Außenbereich mit dem geschützten Sitzbereich eignet sich für Clubfestivitäten aller Art.

Lph: 1-4 n. HOAI     BGF: ca. 1.000 m²

Gesundheitszentrum am OEZ

München

2005-2007

Gesundheit

Ausgangspunkt für den wirtschaftlichen Erfolg des Projektes ist die exponierte Lage und  verkehrstechnische Erschließung des Grundstückes.  Das Gebäude liegt zentral am Olympia-Einkaufszentrum im Münchener Norden an einer markanten Straßenkreuzung.
Das winkelförmige Gebäude entwickelte sich durch die Ausweisung einer Biotopfläche im Norden des Grundstücks. Die Gebäudeflügel folgen den Straßenzügen.  Die lebendige Fassadenstruktur der Lochfassade gibt dem Gebäude seine Identität innerhalb der heterogenen Mischbebauung.
Auf über fünf Ebenen werden beinahe alle Medizinsparten wie Radiologie, Urologie,
HNO, Kieferchirurgie, Orthopädie u. a. angeboten.  Großzügige Dachterrassen auf nahezu allen Ebenen machen die Wartezeiten zum Erlebnis.

Lph:  1-5 n. HOAI     BGF: ca. 18.000 m²     Kosten: ca. 6,5 Mio €

MAN – Parkhaus München-Allach

München

2015-2016

Parkhaus

Das sechsgeschossige Mitarbeiterparkhaus mit ca. 1.400 Stellplätzen in München Allach besteht aus einer Split- Level Anlage. Halbrampen verbinden jeweils die Parkebenen miteinander die gegenüber den benachbarten um eine halbe Stockwerkshöhe versetzt sind.

Die Konstruktion aus Stahlstützen und Stahlträger wurden mit vor gefertigten Hoesch- Additiv – Deckenelemente hergestellt. Die Deckenfelder wurden bewehrt und mit Aufbeton belegt. Eine zugelassenen OS Beschichtung in den Obergeschossen bildet den Fahrbahnbelag. Im Erdgeschoss wurde Betonsteinpflaster ausgeführt. Durch den Einsatz der vorgefertigten Additiv-Deckenelemente konnte eine Bauzeit von 12 Monaten realisiert werden.

Lph: 1-4, tlw. 5      BGF: 32.800 m²      Stellplätze: ca. 1.400

Umbau Gesundheitszentrum Weilheim

Weilheim

2010-2012

Gesundheit

Die im Jahre 2000 fertiggestellte ehemalige Oberland Klinik wird umfassend zu einem modernen Gesundheitszentrum umgebaut.  Arztpraxen unterschiedlicher Fachrichtungen bilden die Hauptnutzung des Gebäudes. Neben den typischen Mietern wie Apotheke und ca. 16 Facharztpraxen und therapeutischen Einrichtungen  befindet sich im Haus ein OP-Zentrum mit fünf OP- Sälen. Zur Abrundung des Nutzungsprofils befindet sich im Hause ein Fitnessstudio mit Wellnessbereich sowie eine große physiotherapeutische Praxis.

Der dreigeschossige Gebäudekomplex besteht aus zwei Gebäudeteilen, der mit einem zentralen runden Treppenhausturm verbunden ist. Die hochwertige Pfosten/Riegel-Fassadenkonstruktion mit Edelstahlpaneelen und raumhohen Verglasungen findet ihre Fortsetzung im aufwendigen Innenausbau mit großflächigen Glaswänden.

Lph:  1-5  n. HOAI      Kosten:  ca. 6,0 Mio. Euro

Wohnheime Lebenshilfe

München

2013-2014

Gesundheit

Neubau von Wohnheimen für Menschen mit geistiger Behinderung in München. Die Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Stadt und Landkreis München nimmt den Inklusionsgedanken ernst und möchte „Wohnraum im sozialen Umfeld“, also in gewachsenen Wohngebieten erhalten. Da die seit ca. 30 Jahren genutzten Wohnhäuser nicht mehr den Anforderungen an moderne Pflegeeinrichtungen entsprechen, werden sie durch vier Neubaukomplexe an selber Stelle, d.h. im Wohngebiet integriert, ersetzt. Die Neubauten zeichnen sich durch klare, prägnante Baukörper aus, die sich durch Ausbildung der Dachformen in ihre jeweiligen Wohngebiete integrieren. Jeder Wohnkomplex beherbergt bis zu 24 Bewohner. Die Zimmer sind großzügig gestaltet und haben direkten Zugang zu einem Bad. Die Gemeinschaftsräume sind geprägt durch große Glasflächen mit Ausblick auf die Gartenanlagen.

Lph : 1-2 n. HOAI      BGF: ca. 1.240m²

Umbau Wohnheim Lotte-Branz-Straße

München

2014-2015

Wohnen

Das bestehende achtgeschossige Bürogebäude im Euro- Industriepark
in München wurde zu einer Familien- und behindertenfreundlichen Erstunterkunft für Asylsuchende (600 Personen) umgebaut. Das Gebäude wurde ca. 1968 als Stahlbetonskelettbau mit Unterzügen und einem Achsraster der Stahlbetonstützen von 6,0 x 9,50 m errichtet. Es existieren zwei massive Treppenhäuser und zwei Aufzugsanlagen. Die bestehende Brandmeldezentrale ist gemäß den Nutzungseinheiten erweitert worden.

Die umlaufenden Fensterbänder ermöglichten eine nahezu freie Raumaufteilung. Es wurden 1- Zimmer bis 5 Zimmerappartements mit unterschiedlicher Belegungsoptionen geplant. Großzügige Waschgelegenheiten mit Duschen und neuen WC- Anlagen mit einer neuen Lüftungsanlage sind an zentraler Stelle eingefügt worden. Ebenso wurden je Gebäudehälfte jeweils eine große Gemeinschaftsküche vorgesehen. Angrenzend befinden sich eine große Waschküche und ein Trocknerraum. Im 7. Obergeschoß sind Räume für den ärztlichen Dienst und Therapieräume mit Dachterrassen vorgesehen.

BGF: ca. 6.700 m²      Kosten : ca. 2.5 Mio €

Produktionshalle Sauerlach

Sauerlach

2005-2007

Arbeit

Für die Produktionsaufnahme am Standort Sauerlach wurde die Produktionshalle der Fa. Bournes umfassend räumlich und technisch optimiert. Neben Reinräumen und EX-Räumen wurde eine neue Halle für Dauertests vom restlichen Gebäude abgetrennt. Ebenfalls entstanden neue Forschungslabore, eine Abteilung für Qualitätssicherung sowie eine Versandstation mit eigener An- und Auslieferung. Der eigene Betriebsmittelbau wurde ins Zentrum der Halle integriert. Er bildet das Herzstück für die im Hause neu entwickelten Produkte. Eine eigene Lackherstellung rundet das Anforderungsprofil des Automobilzulieferers ab. Sonderreihen und spezielle Kundenwünsche können so im Hause realisiert werden. Im angrenzenden, zweigeschossigen Gebäudeflügel wurden neue Büro-, Besprechungs- und Konferenzräume geschaffen, die sich um einen großen Freibereich gruppieren. Die Maßnahme wurde im laufenden Betrieb durchgeführt. Ein Umzugsmanagement über die Bauzeit wurde mit den betroffenen Abteilungen detailliert abgestimmt.

Lph: 1-8 n. HOAI      BGF: ca. 6.300 m²     Kosten: ca. 2,5 Mio €