• Ein Ensemble aus sieben, präzise positionierten Gebäudekörpern grenzt sich von der vorherrschenden starr geschlossenen Blockbebauung ab. Die Neubauten fügen sich mit der überwiegenden fünfgeschossigen Bauweise dem städtischen Maßstab und bilden Freiräume unterschiedlicher Ausprägung, die eine hohe Aufenthaltsqualität garantieren. Spannungsreiche Durch- und Ausblicke zwischen den Gebäuden stellen die Verzahnung mit der Umgebungsbebauung her. Durch die erdgeschossigen Verbindungsbauten entsteht ein durchlaufender Sockel, der von Durchgängen unterbrochen wird. Das Freiraumkonzept wird durch den Erhalt der vier markanten Linden im Zentrum der Anlage bestimmt. Durch Hochbeete, Terrassen und der Wegführung durch den Innenhof werden vielseitig nutzbare Freiflächen gebildet, die den Häusern zugeordnet sind. Eine Identifikation der Bewohner mit den unmittelbar angrenzenden Freiflächen ist somit gegeben. Die hohe stadträumliche Qualität wird durch die Erschließung und der inneren Organisation der einzelnen Häuser intensiviert.

    Sillblock Innsbruck

    EU-weit offener 1-stufiger

    Realisierungswettbewerb

    Auslober:IIG - Innsbrucker Immobilien GmbH & Co KG

    Wettbewerbsjahr: 2011

0 1 2 3 4 5