• Der Entwurf eines Studentenwohnheims ist geprägt von dem Gedanken Räume zu schaffen, die sowohl Rückzug und Individualität als auch größtmögliche Kommunikation und ein lebendiges Miteinander ermöglichen. Der Bezug zum Außenraum, Sonneneinstrahlung und eine offene, heitere Atmosphäre werden zum bestimmenden Element der Gesamtkonzeption. Prägnante Formgebung– klar formulierte Baukörper –geben dem Studentenwohnheim eine Eigenständigkeit innerhalb des Hochschulareals. Durch die Verschiebung der Baukörper zueinander fügt sich das Gebäudeensemble angenehm proportioniert in das Umfeld der Wohnbebauung ein und vermittelt Leichtigkeit und Durchlässigkeit.
    Zwischen den Baukörpern bilden sich abwechslungsreiche Freiräume, die unterschiedliche Qualitäten aufweisen; ruhige Höfe zum Verweilen und Lernen sowie Plätze zum gemeinsamen Feiern, Kommunizieren und Erleben. Die Laubengänge erweitern sich durch die versetzten Baukörper zu gut nutzbaren und qualitätsvollen Aufenthaltsbereichen. Zwei große  Dachterrassen im 1. und 2. Obergeschoss sowie den Apartments  zugehörige Loggien erweitern das Angebot an qualitätsvollen Außenräumen, die zahlreiche Blickbezüge untereinander ermöglichen. Sie verstärken den kommunikativen Charakter. Die Anordnung der Riegel ermöglicht eine problemlose Erweiterung der Wohnanlage.

    Studentenwohnheim Hof

    Beschränkter Wettbewerb

    Auslober: Studentenwerk Oberfranken, Bayreuth
    BGF: ca. 3.500 m²
    Wettbewerbsjahr: 2015

0 1 2 3 4 5 6 7