Wettbewerbserfolge
  • Der Konzertsaal enthält durch die organisch geformte, skulpturale Außenhülle einen angemessenen, eigenständigen Charakter. Bestimmend für den Gesamtentwurf ist die Spannung zwischen dem historischen Ambiente des Stifts und der Gestalt des Neubaus. Vor der Ostseite der Stiftskirche entsteht durch die Platzierung des Neubaus ihr gegenüber ein qualitätsvoller, großzügiger Freiraum. Der Konzertsaal fügt sich in seiner Positionierung, Form und Materialität sanft in die Landschaft um den Oissacher See ein. Im Stift werden die Einzelflächen nach Nutzungsbereichen Aufgeteilt. Die Unterkünfte werden im Dachgeschoss untergebracht und durch Einbau von Gauben ausreichend belichtet. Dieser Eingriff in die bisher ungestörte Dachlandschaft wird durch die sorgfältige Detaillierung und Positionierung der Gauben vertretbar.

    Konzertsaal Stift Ossiach

    EU-weit offener Architektenwettbewerb

    Auslober: Landesimmobiliengesellschaft, Klagenfurt

    2. Preis

    Wettbewerbsjahr: 2004

0 1 2 3 4 5 6 7