Wettbewerbserfolge
  • Der zweigeschossige Neubau bildet den Auftakt des neuen Bebauungsgebietes und bildet als Schule eine Sonderstellung im Quartier. Die nahezu geschlossene Anlage mit dem innen liegenden, zum Hof gerichteten Verkehrs- und Kommunikationsflächen betont den in sich gekehrten Charakter. Dies ist der Nutzung der Schule mit naturwissenschaftlichem sowie sozialem Fokus angemessen. Es entsteht ein räumlich klar definierter und großzügig gestalteter Pausenhof zu dem sich die Aula orientiert. Die autarke Turnhalle wird an das südliche Ende situiert und bildet somit den südlichen Abschluss der gesamten Schulanlage. Beide Gebäude erreichen die gleiche Höhe. Beim Betreten des Gebäudes gelangt man unmittelbar in die licht durchflutete Aula mit zentraler Haupttreppe und Kiosk. Zur Aula orientiert ist ein Mehrzweckraum der sich für große Veranstaltungen, wie Vorträge oder Feste, eignet. Dieser teilweise zweigeschossige Raum kann mit dem Speisenraum der Aula zugeschlagen werden. Die Funktionseinheiten werden räumlich eindeutig zugewiesen. Im Erdgeschoss befinden sich die Allgemeinnutzungen (naturwissenschaftliche Räume, EDV) und die Werkstätten. Im 1. Obergeschoss sind analog dazu die Verwaltungs- und Klassenräume untergebracht. Im Obergeschoss bilden sich an der Südfassade – mit Blick zum Innenhof – attraktive Kommunikationsflächen, die auch zu interdisziplinären Begegnungen einladen.

    Gymnasium Neulengbach

    EU-weit offener Realisierungswettbewerb

    Auslober: LIG - NÖ

    Landesimmobiliengesellschaft mbH

    Wettbewerbsjahr: 2008

0 1 2 3 4