Wettbewerbserfolge
  • Die zur Straße nahezu geschlossene Anlage mit zum Hof gerichteten Verkehrs- und Kommunikationsflächen betont einen in sich gekehrten Charakter. Dies ist der Nutzung der Schule mit naturwissenschaftlicher Ausrichtung angemessen. Ein großer Einschnitt im Erdgeschossbereich überhöht die städtebauliche Ecke und betont den Eingang des Schulneubaus. Das Volumen des 1. und 2. Obergeschosses tritt als nahezu geschlossener Baukörper mit transluzenter Außenhülle in Erscheinung. Durch den Rücksprung des Dachgeschosses und das zum Innenhof geneigte Dach erfährt das L- förmige Gebäude einen differenzierten Gebäudeabschluss. Die Funktionseinheiten werden den einzelnen Ebenen eindeutig zugewiesen. Im Erdgeschoss sind die Allgemeinnutzungen wie Aula, Mehrzwecksaal, Garderobe und Speiseraum untergebracht. Im 1. Obergeschoss befinden sich die Verwaltungsräume und die Bibliothek sowie die Sporthalle mit Umkleiden. Das 2. Obergeschoss nimmt die naturwissenschaftlichen Räume auf. In den Obergeschossen bilden sich an der Südfassade – mit Blick zum Innenhof – Kommunikationsflächen, die zu interdisziplinären Begegnungen einladen. Die EDV- Räume, technisches Werken sowie der Musikraum befinden sich im zurückgesetzten Dachgeschoss. Im Innenhof wird eine attraktive Pausenfläche gestaltet. Im Sommer lässt sich die Aula durch große Schiebetüren mit dem Außenraum verbinden und dem Speisesaal stehen Sitzplätze im Freien zur Verfügung.

    Schule Diefenbach Wien

    EU-weit offener

    Realisierungswettbewerb

    Auslober:Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H., Wien

    Wettbewerbsjahr: 2009

0 1 2 3 4