Wettbewerbserfolge
  • Der Baukörper des Erweiterungsbaus der BHAK Innsbruck wird im westlichen Teil des Grundstückes situiert. Der Neubau orientiert sich an der städtebaulichen Position des bestehenden historischen Gebäudetraktes. Mit seiner ruhigen, quadratischen Form nimmt der neue fünfgeschossige „Turm“ die Außenkanten und die Höhe des Altbaus auf. Er ergänzt zusammen mit dem zweigeschossigen Riegel die bestehende Baukörperkonfiguration schlüssig zu einer vollständigen U-Form. Durch den gläsernen Übergang ist das 1. Obergeschoss des Neubaus ringförmig und behindertengerecht mit dem Altbau zu erschließen. Der Eingang der Pausenhalle orientiert sich zum Schulhof hin und ermöglicht im Sommer fließende Übergänge zwischen Innen- und Außenraum.

    BHAK/BHASCH Innsbruck

    EU- weit offener Architektenwettbewerb

    Auslober: Bundesimmobiliengesellschaft, Wien
    Wettbewerbsjahr: 2004

0 1 2 3 4