Wettbewerbserfolge
  • Der Entwurf einer innerstädtischen Klinik ist geprägt von dem Gedanken, Räume zu schaffen, die sowohl klare Orientierung, Rückzug und Intimität als auch ein effizientes Arbeitsumfeld ermöglichen. Die Situation verlangt eine städtebauliche und gestalterische anspruchsvolle Reaktion, die die Rahmenbedingungen des Gevierts aufnimmt und die Verknüpfung mit dem angrenzenden Umfeld schafft. Entscheidend hierfür ist neben der Volumina- und Höhenentwicklung die Qualität des öffentlichen Raumes. Der Gebäudekomplex besteht aus zwei versetzten Baukörpern; dem zweigeschossigen Sockelgebäude, mit dem Anschluss an die Medizinische Klinik und dem darüber liegenden, auskragenden Gebäuderiegel über dem Sockelgebäude. Der Sockelbereich ist beim Übergang an die medizinische Klinik durch zwei zweigeschossige Lichthöfe unterbrochen. Der Entwurf nimmt Bezug zur gegenüberliegenden Chirurgischen Klinik auf, indem das auskragende Eingangsgebäude auf dessen Hofsituation reagiert. Die Hauptzugänge der Kliniken liegen sich gegenüber und bilden so einen neuen, zentralen Knotenpunkt im Kerngelände des Klinikums.

    Portalklinik München

    Architektenwettbewerb nach Bewerbungsverfahren
    Auslober: Klinikum der Universität München, vertreten durch das Staatliche Bauamt München 2
    Wettbewerbsjahr: 2012

0 1 2 3 4