Wettbewerbserfolge
  • Zwei dreigeschossige Baukörper an der Straßenflucht bilden mit der in der Mitte liegenden Turnhalle an der Ostseite ein gemeinsames Ensemble. Die Gebäudekonfiguration markiert die Sonderstellung der Schul-anlage im Zentrum der Gemeinde.
    Durch die zurückgesetzte Turnhalle ergibt sich zum Westen ein gemeinsamer Vorplatz mit einer kleinen Eingangshalle. Die Turnhalle auf Erdgeschossniveau erfährt so eine übergeordnete Bedeutung. Sie kann für Veranstaltungen oder als Bewegungsfläche für beide Schulen vielfältig genutzt werden.  Durch eine mobile Wand kann die Turnhalle dem Foyer zugeschlagen werden.
    Die Sonderschule  erhält im Osten einen ebenerdigen Innenhof. Der Pausenhof für die Volksschule befindet sich ebenfalls geschützt im 1. Obergeschoss an der Ostseite des Geländes. 
    Der Haupteingang an der Schulstraße ist für die Schüler schnell und direkt zu erreichen.
    Durch das gemeinsame Foyer (Verteiler) mit Buffet und Schulwart werden die beiden Schulen und die Sporthalle erschlossen.
    An das Foyer schließt sich unmittelbar die Turnhalle an, die zusätzlich als Sonder- und Veranstaltungsraum dem Foyer zugeschlagen werden kann. Die Turnhalle kann auch durch die zentrale Lage am Eingang der beiden Schulen als Bewegungs- und Pausenraum mitgenutzt werden.


    Volks- und Sonderschule Bad Hofgastein

    EU- weit offener Architektenwettbewerb
    Auslober:        Gebäudeverwaltungs KG der Marktgemeine Bad Hofgastein
    Rang:        Ankauf
    Wettbewerbsjahr:    2010

0 1 2 3 4