• Das Ensemble besteht aus drei Nord-Süd ausgerichteten, dreigeschossigen Gebäudeteilen (Pastoraltheologisches Institut, Verwaltung und Wohnen) und einem ebenfalls dreigeschossigen Verbindungsbau mit Ost-West Ausrichtung. Die Kirche liegt als fünfter Baukörper, an die parkähnliche Anlage angrenzend, Richtung Süden versetzt. Kirche und Seitenbauten sind baulich miteinander verbunden. Der Platz vor der Kirche und die Innenhöfe sind im Zuge der Baumaßnahme neu gestaltet worden. Der Kirche und der Unterkirche wurde ein neues, zweigeschossiges verglastes Eingangsbauwerk vorgelagert. Dieses Eingangsbauwerk ermöglicht die barrierefreie, horizontale Erschließung der einzelnen Gebäudeteile. Die vertikale Erschließung erfolgt über drei Treppenhäuser. Die Eingriffe an den Fassaden beschränken sich auf die Neuordnung der Ostfassade im Obergeschoss des Gebäudeteils Ost, die Veränderung der Kirchenfenster und geringfügigen Anpassungen an der Südfassade. Die Maßnahme wurde im laufenden Betrieb durchgeführt. Ein Umzugsmanagement über die Bauzeit wurde mit den betroffenen Bewohneren bzw. Nutzern detailliert abgestimmt.

    Umbau/ Sanierung Kloster u. Kirche der Pallottiner Friedberg

    Auftraggeber: Herz-Jesu-Provinz der Pallottiner

    ARGE mit: Lehneis Architekten

    Leistungsphasen: 1 - 7 n. HOAI

    BGF: 4.200 m²

    Baukosten: 4,5 Mio €

    Realisierung: 2011 - 2013

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13