• Der Gebäudekomplex des Pflegewohnhauses besteht aus drei nahezu quadratischen, leicht versetzten und in sich verschränkten Baukörpern mit großzügigen Innenhöfen. Die Höhenstaffelung der Häuser entwickelt sich analog der Topographie des Geländes. Vor dem Hauptzugang des Gebäudes entsteht ein lebendiger, öffentlicher Vorplatz mit verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten zu dem sich das Foyer mit Café und der Mehrzwecksaal orientieren. Die Verbindung der drei Gebäude ermöglicht eine optimale und unabhängige Erschließung der einzelnen Stationen in den Obergeschossen. Durch Lichthöfe, Terrassen und Einschnitte wird die Aufenthaltsqualität gesteigert und die Stationen in Bewohnerbereiche gegliedert. Jede Station verfügt jeweils über einen Aufenthaltsbereich mit Blickbeziehung hin zur Umgebung sowie zum Innenhof. So haben die Bewohner die Möglichkeit das bunte Treiben der Stadt zu beobachten, oder beim Ausblick in die konstanten und gewohnten Innenhöfe zu entspannen. Die Freiflächen der Innenhöfe bieten den Bewohnern vielseitig nutzbare Grün- und Erholungsflächen. Das Raumprogramm schließen eine Tagesklinik und ein Kindergarten mit jeweils separaten Zugängen ab.

    Kaiserin Elisabeth Spital Wien

    EU- weit offener einstufiger

    Realisierungswettbewerb

    Auslober: Stadt Wien

    Wettbewerbsjahr: 2011

0 1 2 3 4 5 6