• Die Entwicklung von Fassadenstudien des geplanten Bürogebäudes an der Ecke Ingolstädter/ Domagkstraße forderte eine intensive Auseinandersetzung mit dem Baukörper. Das Office Center bildet den Auftakt für das neue Bebauungsgebiet an der Domagkstraße, sein Umfeld ist geprägt von fünf- bis sechsgeschossigen, inhomogenen Gewerbebauten. Das Erdgeschoss bietet aufgrund der Raumhöhe und der allseitigen Zugänglichkeit vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Läden, Showrooms oder Ausstellungsräume. Die Erhöhung des obersten Geschosses beinhaltet Sonderräume und einen großzügigen Konferenzsaal. Angrenzend an die begrünten Innenhöfe befinden sich Seminar- und Schulungsräume. Der kompakte Baukörper wird durch zwei eingeschnittene Höfe gegliedert, die den Innenraum strukturieren und als attraktive Pausenfläche dienen. Durch die Hofbildung kommt der Fassadengestaltung besondere Bedeutung zu. Die linienförmige Bänderung der Fassadenabwicklung generiert ein dynamisches Erscheinungsbild. Die unterschiedlichen Fassadenentwürfe spiegeln die Grundrissanordnung der Büroflächen und die Innenhöfe wider. Rücksprünge in der Fassade schaffen Sichtverbindungen und Durchblicke der Innenhöfe mit der Umgebung.

    Office Center Domagkstraße München

    Auftraggeber: DIBAG Industriebau AG, München
    Leistungsphasen: 1-3 n. HOAI
    BGF: ca. 8.000 m²
    Baukosten: ca. 9,0 Mio €
    Zeitraum: 2009

     

     

     

0 1 2 3 4 5 6