• Das Umfeld des Neubaus wird geprägt von der denkmalgeschützten Auferstehungskirche und den achtgeschossigen Geschosswohnungsbauten im Nordwesten sowie dem Plattenbau im Norden des Wettbewerbsgebiets. Der Entwurf sieht zwei unterschiedlich hohe (zwei‐ bzw. dreigeschossige)
    miteinander verbundene Baukörper an der Pufendorfstraße vor. Durch die Platzierung des dreigeschossigen Baukörpers an der Straßenkante bleibt die städtebauliche Bedeutung der Kirche als solitärer Baukörper mit den Freiflächen erhalten. Der Baukörper nimmt die Ausmaße und die Höhe des Modularen Ergänzungsbaus auf.
    Der versetzt angeordnete zweigeschossige Baukörper bildet die Dimensionen der versenkten Sporthalle ab. Durch die Anordnung der Gebäude entsteht ein großzügiger, geschützter Innenhof zwischen dem Neubau und dem MEB.
    Ziel ist es eine Synergie mit dem MEB herzustellen und den neuen Schulstandort als eigenständige Figur gut ablesbar im städtebaulichen Umfeld zu platzieren.

    Durch den überkragenden Baukörper an der Straßenflucht wird eine klare Adressbildung der Grundschule erzielt. Der Zugang zur Grundschule mit der Aula liegt direkt gegenüber dem Eingang des MEB am gemeinsamen Innenhof.

    Grundschule Pufendorfstraße Berlin

    Nichtoffener Realisierungswettbewerb

    2. Preis

    Landschaftsarchitekt:W+P Landschaften, Berlin                              Energiekonzept: IB Hausladen, München
    Auftraggeber: Land Berlin
    BGF: ca. 5.500 m²
    Wettbewerbsjahr: 2017

0 1 2 3 4 5 6 7 8